Gedanken zum “Vatertag” – oder “nee ich will nicht werden was mein Alter ist”

Gedanken zum “Vatertag” – oder “nee ich will nicht werden was mein Alter ist”

Heute Morgen ist mir der alte Text von Ton Steine Scherben durch den Kopf gegangen und mir ist aufgefallen das er aktueller ist denn je.
Am sogenannten Vatertag gibt uns dieses Lied eine ganze Reihe von Gedasnken mit auf den Weg.
Hoffentlich auch raus aus dem 08/15 mainstream der uns meiner Meinung nach viel zu oft umgibt.
Am Vatertag oder Wochenende die “Sau” rauslassen reicht nämlich nicht um sich vom mainstream und Spießertum zu verabschieden.
Haltung musst Du schon die ganze Woche – am besten Dein ganzes Leben wahren und zeigen.
Fragen wie diese gehören dazu:, quasi als Rückgradtraining 🙂
Was will ich wirklich? Was will ich weitegeben ? Lebe ich mein Leben oder das was andere von mir erwarten?
Ich wünsche Euch auf jeden Fall genau so viel Freude wie ich heute beim nach und vordenken hatte, wenn Ihr den Text lest.
Ich habe ein paar Gedanken mit eingefügt.
Bleibt Gesund, Fit und wenn Ihr mögt erfolgreich ! Peter

Wenn ich nach Hause komme, sitzt da ein alter Typ,
der meint, er ist mein Vater, und ich glaub auch, daß ers ist.
Das Gefühl kannte ich nur zu gut. Ich schwor mir: So werde ich nie !

Wir sehn uns nur manchmal und dann reden wir nicht viel,
doch wenn wir reden, sagt er: “Junge, aus dir wird mal nicht viel.
Lob – Wertschätzung und Annerkennung tut jedem Menschen gut und kostet Dich nicht viel.

Alles, was du anfängst, hörst du gleich wieder auf.
Du kannst doch nie ne Familie ernähren, und du kriegst auch keine Braut.
Du mußt arbeiten, du mußt schuften so wie ich!”
Ich wünsche meinem Sohn von Herzen das er sich soetwas nie anhören muss. Von mir wird er es auf jeden Fall nicht hören.

Aber ich will nicht werden, was mein Alter ist. Nee!
Ich will nicht werden, was mein Alter ist.
Ich möchte aufhören und pfeifen auf das Scheißgeld.
Nur für Geld zu Arbeiten macht die meisten Menschen eher Arm. Geld ist ein Resultat aber nicht das WARUM.
#KenneDeinWarum

Ich weiß, wenn das so weitergeht, bin ich fertig mit der Welt.
Arbeit macht das Leben süß, so süß wie Maschienenöl.
Das Leben kann richtig “Geil” sein – wenn Du Dein “WARUM” kennst.

Ich mach den ganzen Tag nur Sachen, die ich gar nicht machen will.
Ich möchte gern mal meinem Chef die Möbel gerade ziehn.
Doch ich krieg die Faust nicht aus der Tasche, ich weiß nicht mehr, was ich will.
Hab keine Angst mein Sohn einen geraden Rücken zu behalten!
Grade klare Menschen wären ein schönes Ziel, Leute ohne Rückgrat gibt es schon zu viel! BW

Ich möchte am liebsten abhauen, wenns zu Hause wieder kracht.
Ich warte jeden Montag Morgen schon auf Freitag Nacht.
Doch mein Alter sagt: “Du mußt arbeiten, du mußt schuften so wie ich!”
Refrain…

Aber mein Alter sagt: “Du mußt arbeiten, du mußt schuften so wie ich!”

Ich wünsche allen Töchtern und Söhnen das Sie nach MEHR streben und das Geschenk des Lebens Feiern.
Am besten jetzt gleich !

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.